fasten5 so. nicht

Eingemachtes | ˈa͜inɡəmaxtəs |substantiviertes Adjektiv, Neutrum das Eingemachte/ein Eingemachtes; des/eines Eingemachten – Lebensmittel (besonders Obst), die durch Kochen oder auf andere entsprechende Weise haltbar gemacht worden sind und sich für einen späteren Verbrauch in Dosen, Gläsern o. Ä. befinden / im Keller steht Eingemachtes | figurativ das Eingemachte (die Ersparnisse) von der Bank holen ans Eingemachte gehen umgangssprachlich an die Substanz gehen, die Substanz angreifen

fasten5 – der programmchef wechselt den ton. klar, bei dem thema, tut der gut daran. aber was ist das thema. heute. für ihn oder/und für dich. wie immer, ihr werdet euch finden. aber 2: dieser weg wird kein leichter sein, einerseits. andererseits: welcher weg ist schon leicht, wenn du ihn gehst und nur mit dir. und – vielleicht – einer stimme im ohr (herzensohr ?!). also hier der vers 5 mit der zielrichtung „eingemachtes“.

„Denkt ihr, mir einen Gefallen zu tun, wenn ihr bloß auf Essen und Trinken verzichtet, den Kopf hängen lasst und euch in Trauergewändern in die Asche setzt? Nennt ihr so etwas ›Fasten‹? Ist das ein Tag, an dem ich, der HERR, Freude habe?“ (jes 58,5)

Türöffner _ (c)WLB


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.