Kategorie: Gedicht

vom be- kommen

Die katholischen Christen der Diözese Innsbruck haben einen neuen Bischof bekommen.  An einem Bischof ist nicht unwesentlich, dass die Gläubigen einer Diözese ihn „bekommen„. Man kann ihn sich nicht aussuchen oder gar – wie ziemlich einige möchten, meinen, hoffen, ersehnen und/oder glauben – wählen. Der poetische Kommentar steht aktuell im Spielraum zwischen der Freiheit des…

Read more vom be- kommen

m.p.g.a., die fünfte

m.p.g.a. – die fünfte. handelt von Rosen, von Gilbert Becaud (am Rande) und vom ABSTIMMEN zuerst. wunnn-derrrr-baaaar. jetzt aber – ABSTIMMEN, wirklich!!! und warum, weshalb, wieso => hier mehr > l’important – c’est la rose ….“ – woher hat Gilbert Becaud das gewußt? Fotos: © Leonie Schwendimann

Read more m.p.g.a., die fünfte

m.p.g.a. (make poetry great again)

© Leonie Ramoser (Danke!) jede zeile, jedes wort, ja selbst noch punkt und beistrich sagen es dir hinein in deine unerlösten schritte: keine_r von uns ist allein, und dass wir das wissen, glauben, hoffen und uns dann entscheiden, so zu tun, als ob es anders wäre. ja, das setzt dich frei. ja, das kann dich fesseln. vielleicht. weil du…

Read more m.p.g.a. (make poetry great again)

die waffen nieder

„Global Day of Action on Military Spending“ – das heißt nicht, dass der 14. April ein Spendentag fürs Militär ist. Im Gegenteil: Auf der ganzen Welt, ist auf demilitarize.org.uk zu lesen, werden heute Menschen aktiv, dass die Kosten für militärische Ausrüstung zurückgenommen und für ernsthafte menschliche Bedürfnisse eingesetzt werden. Was soll ich tun?  Also schreibe ich, ein…

Read more die waffen nieder

hüten

  hüten in zaunloser weite wie ausgesetzt aber nicht rastlos im horizont der schöpfung boden gewinnen schreitend im takt zeitloser unrast wie wankend aber nicht ruhelos im lichtkreis des stabes seelen nähren und bergen. und schützen. und sorgen. neugeborene im unterholz, verstecktes leben retten und heilen, vielleicht. immer aber gefährlich entschieden und einfach sein den träumen ein auge den leiden ein herz den mächten ein widerfahrnis das feld zu behalten, widerstehen. und hüten. das offene geheimnis _ walter l. buder (20110728) ____________________________ Foto: 06 – VALLAURIS. L’Homme au Mouton. Picasso.

Read more hüten

hoffen

HOFFNUNG ((Emmanuel Geibel, 1815-1884)) ——- Und dräut der Winter noch so sehr Mit trotzigen Gebärden, Und streut er Eis und Schnee umher, Es muß d o c h Frühling werden. Und drängen die Nebel noch so dicht Sich vor den Blick der Sonne, Sie wecket doch mit ihrem Licht Einmal die Welt zur Wonne.

Read more hoffen